Konsultationen auf:

  • Luxemburgisch
  • Französich
  • Deutsch

Trauer und Lebensfreude

Kontaktieren Sie mich - Gespräche sind vertraulich

Séminaires ETEKI asbl

Lernen Sie die Auswirkungen von Kriegen, Religionen und Emigrationen auf Ihre Familienbiografie zu verstehen !



"Sich einem Lande verbunden fühlen,
einige Menschen zu lieben,
und zu wissen, dass es einen Ort gibt,
wo das Herz seinen Frieden findet –
lauter Gewissheiten, die viel für das Leben eines
Menschen bedeuten, obschon man sich damit zweifellos nicht begnügen kann."

Albert Camus


Das Familiengefüge stellt wie alle Organismen in der Natur ein System dar, in dem alles verbunden und zugleich voneinander abhängig ist. Traumatische Erfahrungen wie beispielsweise Kriegserlebnisse, religiöse Verfolgungen oder Entwurzelungen wirken sich auf die ganze Familie und die nachfolgenden Generationen aus.

In der unbewussten Hoffnung,

Verständnis zu haben,
wieder ein Gleichgewicht zu finden,
früher erlebte Schmerzen wieder zu erkennen,

entwickeln und wiederholen wir Verhaltensweisen bzw. ähnliche Gefühle wie jene unserer Vorfahren. Um zu verhindern, dass verdrängte oder unterdrückte Erlebnisse nachwirken, ist es wichtig, sich alte Schemata ins Bewusstsein zu rufen und sie auf diese Weise aufzulösen.

Laut Anne Ancelin Schützenberger existieren zwei Sorten von Weitergaben: eine bewusste, ausgesprochene Weitergabe, die sie als "intergenerational" bezeichnet und eine unbewusste, nicht ausgesprochene Weitergabe, die sie "transgenerational" bezeichnet. Demgemäß gibt es verschiedene Kanäle der Weitergabe:

  • das intrauterine Leben; hierbei stützt sie sich auf die Forschungsarbeiten von Sigmund Freud und Françoise Dolto,
  • die elterlichen Projektionen, die von unbewussten Erwartungshaltungen der Eltern und/oder der Familie gegenüber dem Kind herrühren,
  • die nonverbale Sprache und das Unausgesprochene spielen eine wichtige Rolle im Durchsickern von Familiengeheimnissen
  • unausgelebte und unvollendete Familientrauer

Bei der Ausarbeitung Ihres Stammbaums, beziehungsweise wenn Sie Jahresdaten von traumatischen Erlebnissen in Ihrem Lebensverlauf finden oder sich Ihres jeweiligen Alters bei bestimmten einschneidenden Erlebnissen bewusst werden, so ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie gewisse Wiederholungsmuster erkennen können. Das Nachstellen Ihres Familienlebens mit Puppen oder Holzstücken oder Ähnlichem ermöglicht es, sich gewisse Positionen und individuelle Sichtweisen, die in Ihrer Familie gegenwärtig sind bzw. vertreten werden, zu verdeutlichen und kann Ihnen dabei helfen, Ihren richtigen Platz in der Familie zu finden.